• English
  • Deutsch
Blog Europa Photography Reisen

Unsere Reise ins schwedische Lappland

Hallo liebe Leser*innen!

Das ist nun der letzte Blogeintrag den wir aus Stockholm veröffentlichen, bevor wir zurück nach Deutschland ziehen. Es ist wirklich traurig, all unseren tollen Freunden hier Tschüss zu sagen, so viele alltägliche Dinge hier zum letzten Mal zu machen, unsere Essensvorräte leer zu essen und zu packen. Wir freuen uns wirklich schon sehr auf unsere Freunde und Familien in Deutschland, aber dieser Abschied hier in Stockholm ist ein wirklich trauriger.

Für unseren letzten Trip durch Skandinavien so lange wir hier sind, haben wir entschieden zusammen mit vier Freunden ins schwedische Lappland zu reisen.

Letzten Sonntag standen wir sehr früh auf, um einen Flug nach Luleå im Norden von Schweden zu erwischen. Wir hatten einen super angenehmen Flug mit Norwegian Air und haben den Sonnenaufgang vom Flugzeug aus beobachtet 🙂

Von Luleå aus stiegen wir in einen Zug der uns nach Kiruna, eine Stadt noch weiter im Norden, brachte. Da wir nicht direkt nach Kiruna geflogen sind, sondern die Zugfahrt gewählt haben, konnten wir einiges an Geld sparen und es war wirklich super schön die Winterlandschaft am Fenster vorbeiziehen zu sehen. 4,5 Stunden später kamen wir in Kiruna an und es war wirklich sooooooooo kalt! Unsere Wetter-Apps zeigten an es sei -18 Grad Celsius, aber es fühlte sich wirklich an wie -28 Grad!

Unsere Sicht aus dem Zug

In Kiruna kamen wir für vier Nächte in einem Hostel namens “Spis” unter. Das Zimmer war okay, aber die Küche war super und richtig groß und es gab eine Sauna die man kostenlos benutzen durfte! Wir haben unseren Aufenthalt dort wirklich sehr genossen 🙂

An unserem ersten Abend sind wir nur noch zum Supermarkt um die Zutaten für ein leckeres Kokoscurry zu kaufen und haben einen relaxten Abend in der Sauna verbracht. Am nächsten Morgen holten wir unseren Mietwagen um die Ecke ab und fuhren zu einem kleinen Sami-Dorf.

Die Sami sind ein ursprüngliches Volk das in Lappland verteilt lebt und sich in der Vergangenheit hauptsächlich durch Rentierhaltung finanzierte. Leider waren keine Menschen in dem Dorf (ich denke sie leben im Winter woanders) und es gab nicht viel zu sehen, aber wir hatten trotzdem einen so schönen Roadtrip durch den Schnee! Wir hatten gehofft 1-2 Elche zu sehen und waren dann so glücklich, gleich 13(!!) freilebende Elche auf und neben der Straße zu sehen! Es war so schön diese Tiere in freier Wildbahn und in (eingeschränktem) Frieden zu sehen – es hat mich richtig glücklich gemacht. Ich dachte die Elche wären bestimmt ängstlich, aber sie liefen gar nicht vor uns weg sondern blieben stehen und beobachteten uns neugierig, während wir Fotos knipsten. Wusstet Ihr, dass Elchbullen jedes Jahr zum Winter ihr Geweih verlieren um Energie einzusparen und ihnen im Frühling ein neues wächst? So coole Tiere!

Abends fuhren wir aus der Stadt zu einem zugefrorenen See, um Ausschau nach Polarlichtern zu halten – leider hatten wir kein Glück. Also fuhren wir noch zum Icehotel und zur Icebar, die wir glücklicherweise umsonst besuchen durften, da es schon so spät war!

Gruppenphoto von uns in der “Ice Bar”

An unserem dritten Tag in Lappland, Donnerstag, war es schon viel “wärmer” als bei unserer Ankunft. Wir sind durch Kiruna spaziert, haben eine sehr alte und echt schöne Kirche besichtigt und ein kleines Einkaufszentrum besucht. Abends haben wir angefangen ein Kartenspiel namens “Bunga Bunga” zu spielen – es ist wirklich mega lustig!

Mittwoch wollten wir etwas mehr über die Kultur und das Leben der Sami erfahren und haben ein kleines Sami-Museum besucht, wo wir einen super leckeren Tomaten-Bohneneintopf  und traditionelles Sami Fladenbrot gegessen haben. Es ist wirklich so toll, dass man in Schweden überall vegane Mahlzeiten bekommt – selbst in sehr abgelegenen Gegenden!

Typisches Sami Baby-Bett

Freundliche Gäste im Sami Dorf

Aufwärmen im “Restaurant Zelt”

Am Donnerstagmorgen war es schon wieder Zeit abzureisen. Wir sind um etwa 7 Uhr morgens mit dem Bus los nach Luleå gefahren und da es noch dunkel war hatten wir Glück und haben ein paar hellgrüne Nordlichter gesehen! 🙂 Nach einer fünf-stündigen Busfahrt erreichten wir Luleå  und erkundeten die Stadt noch ein bisschen, bevor wir abends zurück nach Stockholm geflogen sind. Auf dem Weg zum Flughafen haben wir sogar noch eine Herde freilebende Rentiere entdeckt – es war so toll so viele wilde Tiere zu sehen, ich war wirklich glücklich darüber! 🙂

Nachdem wir sicher in Stockholm gelandet sind, waren wir um etwa 23 Uhr Zuhause.

Leider hatten wir nicht sehr viel Glück darin die Nordlichter zu sehen

Jetzt haben wir nur noch einige letzte Tage in Stockholm und wir genießen sie so gut wir können! Wir werden Stockholm vermissen, das Wasser, die kleinen Gassen in Gamla Stan, das leckere Essen, unsere gemütliche Wohnung und vor allem unsere Freunde!

Wir wissen noch nicht sicher, wie wir es in Zukunft mit den Blogeinträgen halten werden, vielleicht posten wir weniger oft, aber trotzdem noch regelmäßig. Wir geben Euch Bescheid!

Ihr könnt uns gerne auf Instagram folgen und unsere Stories anschauen um immer sofort von neuen Posts zu erfahren, oder unseren Newsletter abonnieren.

Habt ein schönes Ende des ersten Monats von 2018! 🙂
Bis dann,

Anouk & Ken

 

You Might Also Like

No Comments

    Leave a Reply

    Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.