• English
  • Deutsch
Allgemein Blog Europa Lifestyle Travel

Erste Schritte in Stockholm

Nachdem man sich schon Monate lang darauf vorbereitet und eingestellt hatte, ist der Tag tatsächlich gekommen. Der 16. August 2017. An diesem Tag sind wir von Stuttgart über Hamburg nach Stockholm geflogen und am Arlanda Airport, zur Prime Time, um 20:15 angekommen. Da waren wir nun also. Schon im Flugzeug hatten wir die vielen Inseln und Wälder gesehen die Stockholm umgeben. Es ging gerade die Sonne unter als wir aus dem Fenster schauten und diese wunderschönen Blicke erhaschen konnten. Das ist es also, dort werden wir für die nächsten 5 1/2 Monate leben. Sieht doch schon mal ganz gut aus!?

Mit den abgeholten Koffern haben wir noch direkt im Gate Bustickets für den Transfer mit dem “Flygbussarna” für 99 schwedische Kronen (SEK), was umgerechnet ca. 11€ sind, gekauft. Mit den Tickets bewaffnet haben wir das Gate verlassen und uns einen Bankautomat gesucht, denn wir brauchten noch Geld für die restliche Miete. Der war direkt neben einem Exchange Office. Wie entscheidet man nun wo man sich das Geld holt? “WE SELL” “WE BUY”… Das checkt doch niemand! Nach kurzem googeln und zwei kurzen Unterhaltungen mit dem netten Menschen in diesem Office hatten wir uns also entschlossen. Bankautomat und der Wechselkurs wird von der Bank in Deutschland festgelegt. Im Nachhinein die richtige Entscheidung! Mit Geld, Koffern, Bustickets und ganz viel Spannung bewaffnet sind wir also in den Bus gestiegen und zur “T-Centralen” gefahren. Dank Google Maps war es auch kein Problem die passenden Bahnen zu finden und da waren wir nun: “Enskede Gård”. So heißt der Stadtteil in dem wir wohnen. Unser Vermieter hatte uns schon erwartet, da wir uns ein bisschen verspätet hatten.

Da standen wir nun, in unserer ersten “eigenen” 2 Zimmer Wohnung. Bisher hatten wir die Wohnung und den Vermieter nur per Skype gesehen. Wir hatten einen Facebook Post in einer Facebook Gruppe, die sich mit der Wohnungssuche in Stockholm beschäftigt, geschrieben und darauf hin hatte sich “Adel” gemeldet. Zwei Zimmer Wohnung, ruhige Gegend allerdings nur wenige Haltestellen mit der Bahn in die Stadt, möbliert, nicht zu teuer, passender Zeitraum. Das hörte sich doch alles zu gut an? War nach den ganzen Fake Angeboten die wir erhalten haben tatsächlich ein ehrliches und dann auch noch so gutes Angebot? Nach zwei Skype Gesprächen, Google Maps StreetView Analyse und einem unterschriebenen Untermietvertrag hatten wir also die Miete für den restlichen August und die Kaution zur Hälfte überwiesen. Ohne Sicherheiten. Wer nicht wagt, der nicht gewinnt! Es hat also tatsächlich geklappt. Adel ist nach wie vor super nett, die Wohnung war genau so wie wir sie gesehen hatten und mit der Miete und Kaution hat auch alles gepasst. Was für ein aufregender Start in den neuen Lebensabschnitt!

Nach einer erholsamen ersten Nacht in unserer Wohnung stellten wir uns natürlich die Frage: Was jetzt? Wo fangen wir an? Nahverkehrstickets! Nahverkehr ist in Stockholm nicht sehr günstig. Wir hatten für die Fahrt von der Zentralstation zu unserer Haltestelle ca. 5€ gezahlt und da wir wussten wir müssen zu Beginn sehr viel Bahn fahren würde sich das schnell summieren. Also haben wir uns entschlossen direkt die “SL Card” zu kaufen. Das ist an jeder Haltestelle in Stockholm möglich. Das ist schon sehr toll! Flatrate fahren für ca. 265€ und 90 Tage. Das musste zumindest ich als nicht-Student bezahlen. Für Anouk war es ca. 100€ billiger nachdem sie ihre Student Card abgeholt hatte. Als nächstes Stand dann Grocery Shopping und die Stadt entdecken an. Zum ersteren passt der Blog Eintrag von letzter Woche falls ihr euch dafür interessiert wie unser erster großer Einkauf aussah!

Wie entdeckt man eine Stadt am besten? Wir sind uns da einig: “Free Walking Tours”! Anouk und ich machen eigentlich in jeder großen Stadt die wir besuchen so eine Tour. Man zahlt soviel wie man kann & will. Morgens um 10 hieß es also Treffpunkt “Sergels Tor”, ein Platz am Hauptbahnhof. 2 Stunden und einige zurückgelegte kilometer später hatten wir eine grobe Idee wo wir hier gelandet sind: bei IKEA, H&M und dem royalen Fitnesstrainer. Ihr fragt euch sicher was es mit dem Fitnesstrainer auf sich hat, zurecht. Bei der City Tour haben wir erfahren, dass die Kronprinzessin ihren Prinzen im Fitnessstudio kennengelernt hatte und als er sie heiraten wollte, musste er erst eine 5 jährige Schulung zum Royal machen. Er ist nun außerdem der einzige tatsächliche Schwede in der schwedischen Königsfamilie.

Wir haben in den ersten Tagen viele Eindrücke gewonnen und inzwischen haben wir auch schon einiges mehr gesehen. In einem kommenden Blogeintrag werden wir nochmal genauer erläutern welches unsere bisherigen “Top places to be” in Stockholm sind.

Falls ihr irgendwelche Fragen zur Miete, Wohnungssuche, SL Card oder etwas anderem habt, könnt ihr uns gerne in die Kommentare schreiben!

Liebe Grüße,

Anouk & Ken

You Might Also Like

No Comments

    Leave a Reply

    Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.