• English
  • Deutsch
Blog Europa Photography Reisen

Drottningholm Schloss & unsere letzten Tage in Stockholm

Hallo Ihr da draußen!

Wo auch immer Ihr seid, wir hoffen Ihr hattet eine gute Woche und dass Ihr Euch heute am Sonntag etwas Zeit für Euch selbst nehmt.

Wenn dieser Blogeintrag veröffentlicht wird, sind wir wahrscheinlich schon auf dem Weg nach Lappland. Über dieses (vorerst) letzte Abenteuer in Skandinavien werden wir nächste Woche hier berichten 🙂

In diesem Eintrag möchten wir Euch einige Fotos von Ken zeigen, die er am Drottningholm Slott (das heißt übersetzt ungefähr “Das Schloss der Königin”) geschossen hat und Euch von unserem Ausflug dorthin am letzten Mittwoch erzählen.

Nach einigen Tagen die wir hauptsächlich drinnen verbracht haben & in denen ich einen wichtigen Essay geschrieben habe, wollten wir unbedingt mal wieder raus und etwas neues entdecken. Einige Freund/innen hatten uns erzählt wie gut Ihnen das Schloss gefallen hat und obwohl wir uns normalerweise nicht soo sehr für Schlösser und Paläste interessieren, dachten wir uns: warum nicht? Wir wohnen nun schon eine Weile in Stockholm, aber hatten das Schloss noch immer nicht gesehen. Immerhin ist es die private Residenz der königlichen schwedischen Familie und wurde im 16. Jahrhundert erbaut! Wir haben also heißen Tee und die Kamera eingepackt, uns warm angezogen und los gings.

Von Stockholms Zentralstation aus kann man entweder die rote Linie Nummer 14 Richtung Mörby Centrum nehmen und dort in einen Bus steigen, oder man kann in die grüne Linie 17 oder 18 Richtung Hässelby  Strand einsteigen und am Brommaplan aussteigen. Wir haben uns für die zweite Variante entschieden und sind dann mit einem Bus von Brommaplan aus (es fährt ca. alle 10 Minuten einer) noch ein paar Stopps zum Schloss gefahren. Bei der Ankunft sieht man auch gleich einen Presbyrån (schwedischer Kiosk) an dem man sich noch einen Snack oder etwas zu trinken für den Spaziergang durch die königlichen Gärten kaufen kann.

Die Aussicht bei der Ankunft am Schloss ist wirklich wunderschön – ein großer See, (der in unserem Fall teilweise zugefroren war) und dahinter die royalen Gebäude. Wir haben diesen Ausblick und die Sonne so sehr genossen! Um es mal so zu sagen: wir haben unser Vitamin D Nahrungsergänzungsmittel die letzten Wochen echt gebraucht, das Wetter war nicht so toll. Aber am Mittwoch hatten wir Glück und die Sonnenstrahlen haben unsere Gesichter gekitzelt 🙂

Für 1,5-2 Stunden spazierten wir durch die königlichen Gärten die aus vielen sehr kleinen Inseln bestehen und in denen man unter anderem auch ein Labyrinth, eine königliche Kirche, einen chinesischen Pavillon, ein Schlosstheater und vieles mehr entdecken kann. Wir konnten gar nicht alles anschauen da uns irgendwann einfach zu kalt wurde, trotzdem war es echt ein sehr schöner Tag und die Landschaft war überall mit glitzerndem Frost bedeckt. Ich kann mir vorstellen, dass es hier auch im Sommer super schön ist! Übrigens ist das Drottningholm Schloss auch ein UNESCO Weltkulturerbe! 🙂

Wir sind dann gar nicht in das Schloss selbst gegangen, da der Eintritt für Student*innen bei 65 SEK (ca. 7€) und Erwachsenen 130 SEK (ca. 14€) lag und wir eigentlich einfach nach draußen wollten, das war also nicht unsere höchste Priorität. Wir haben aber von Freund/innen gehört, dass es auch innen sehr schön anzuschauen sei 🙂 Die königlichen Gärten zu besuchen kostet nichts und es ist ein tolles Ziel wenn man einfach ein bisschen spazieren und tolle Gebäude sehen möchte.

Hiermit haben wir noch einen der letzten Punkte auf unserer Liste mit Dingen die wir in Stockholm machen wollen abgehakt und hatten einen wundervollen Tag am Drottningholm Schloss.

Wir hoffen wir konnten Euch etwas inspirieren und Euch haben die Fotos gefallen.

Wir wünschen Euch allen einen tollen Abend & passt auf Euch auf 🙂

Ihr werdet nächste Woche wieder von uns hören, wenn wir unseren letzten Blogeintrag aus Stockholm veröffentlichen werden 🙂

Bis dann,

Anouk & Ken

You Might Also Like

No Comments

    Leave a Reply

    Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.