• English
  • Deutsch
Food Rezepte Vegan

Vegane Banh Bao – gedämpfte Hefetaschen mit Pilzen

Banh Bao

Willkommen zum ersten Rezeptpost 2020!

Ich hoffe Ihr hattet einen guten Start in dieses spannende neue Jahr! Diese Hefeknödel nennt man Banh Bao. Zum ersten mal habe ich sie in Südostasien bei einer Rundreise gegessen. (Klicke hier wenn du mehr über die Reise erfahren willst!) Ich war sofort ein Riesenfan! Unglaublicherweise waren sie vegan. Es gab zwar eine nicht vegane Version gefüllt mit Schweinefleisch aber wer will das schon? Vor allem wenn es eine Pilzfüllung gibt!

Zurück in Deutschland wusste ich, irgendwann will ich Banh Bao selbst mal machen.

Banh Bao

Letzte Woche war es endlich soweit. Ich hatte Zeit und die Motivation mich ans Werk zu machen. Kurze Zeit später hatte ich auch schon den ersten Dumpling schneller im Magen als ich Bao sagen konnte. Für den ersten Versuch sind sie wirklich super lecker geworden. Leider ist mein Dämpfeinsatz geschmolzen aber fürs nächste Mal bin ich schlauer. Also achtet immer darauf, dass genügend Wasser im Topf ist.

Banh Bao

Vegane Banh Bao

Ken
Der Hefeknödel aus Südostasien! Ein Genuss für alle Pilz und Hefe Fans.
Vorbereitungszeit 10 Min.
Zubereitungszeit 45 Min.
Wartezeit 1 Std.
Gericht Deftig
Land & Region Asian
Portionen 12 Stück

Zutaten
  

  • 1 EL Hefe
  • 175 ml lauwarmes Wasser
  • 235 g Dinkelmehl Typ 630
  • 110 g Maisstärke
  • 1,5 EL Rohrohrzucker
  • 1 Prise Salz
  • 1,5 EL Backpulver
  • 60 g Sonnenblumenöl
  • 10 Pilze
  • 1 rote Zwiebel
  • 2 Zehen Knoblauch
  • 50 g Knollensellerie
  • 1 Blatt Weißkraut
  • 3 EL Reisessig
  • 3 EL Wasser
  • 4 EL Sojasauce
  • 2 EL Ahornsirup
  • 1 TL geräuchertes Paprikapulver
  • 0,5 TL Pfeffer
  • 1 Prise Chili Flocken

Anleitungen
 

  • Gib Hefe, Zucker und Wasser zusammen in eine Schüssel und verrühre die Mischung kurz.
  • Zwei Minuten später kommen alle restlichen Zutaten des Teigs hinzu. Lass diesen dann mindestens eine Stunde an einem warmen Ort aufgehen.
  • Schneide Zwiebel, Knoblauch, Sellerie und Weißkraut zu kleinen Stückchen während der Teig ruht.
  • Brate zuerst die Zwiebel kurz mit ein paar Tropfen Öl an. Gib danach den Sellerie dazu. Nach 1-2 Minuten kommt der Knoblauch und das Kraut dazu.
  • Bevor es anfängt anzubrennen vermische 3 EL Wasser und 3 EL Reisessig und lösche die Masse damit ab. Verschließe die Pfanne mit einem Deckel und lass alles 4 Minuten köcheln.
  • Bereite während der Zeit einen Mix aus Sojasauce, Ahornsirup, geräuchertem Paprikapulver und Pfeffer zu. Sobald dieser fertig ist ab in die Pfanne damit.
  • Gib dann die Pilze mit einer Prise Salz hinzu und verschließe die Pfanne noch einmal. Nach weiteren 2 Minuten sollten die Pilze etwas Flüssigkeit verloren haben. Brate dann den Mix nochmal 4 Minuten auf einer etwas höheren Stufe und stelle die Pfanne danach zur Seite zum abkühlen.
  • Wenn der Timer klingelt rolle auf einer bemehlten Arbeitsfläche den Teig zu einer länglichen Form, so dass diese ca. 20 cm lang wird, aus. Das sollte ganz einfach mit den Händen gehen. Wenn der Teig klebt, gib etwas Mehl auf deine Hand.
  • Schneide den Teig in ca. 12 gleich große Stücke. Nimm eins der Stücke mit einer bemehlten Hand und forme es zu einer Kugel. Presse dann die Kugel mit der Handfläche auf der bemehlten Arbeitsfläche zu einer Scheibe. Die Scheibe soll nach außen hin dünner werden.
  • Gib nun einen gut gefüllten EL voll der abgekühlten Pilzmasse auf die Scheibe.
  • Beginne nun den Teig am Rand nach oben zu heben um die Masse einzuschließen. Drehe die einzelnen Stränge oben einfach zusammen.
  • Platziere die Dumplings auf einem zugeschnittenen, passenden Stück Backpapier und dämpfe sie 12 Minuten in einem Topf mit Dampfeinsatz oder einem Bambusdämpfer. Achte darauf, dass immer genügend Wasser im Topf ist. Das Wasser sollte den Dampfeinsatz aber nicht berühren.
  • Serviere die Dumplings am besten frisch mit noch etwas Soja-, Süßsauer- oder Erdnusssauce zum dippen.
Keyword banh bao, steamed, vietnamesische küche

Erzählt mir doch in den Kommentaren wie Euch Banh Bao geschmeckt hat und ob ihr es schon kanntet.

Bis bald,

Ken

Blog

Gedankenkarussell

Als ich jünger war, habe ich total gerne geschrieben. Jahrelang habe ich beinahe täglich meine Tagebücher gefüllt, von denen ich mindestens zehn Stück in einer großen Box auf dem Dachboden lagere. Mit 15 habe ich ein Buch voller Kurzgeschichten geschrieben, Songtexte und Gedichte haben mich immer schon inspiriert und meine liebsten Schulaufgaben hatten immer etwas mit dem Schreiben von Essays oder Interpretationen zu tun. Normalerweise habe ich meine Texte für mich behalten und wenn ich ehrlich bin, habe ich seit Jahren nichts richtiges mehr geschrieben – bis vor ein paar Monaten.

Ich denke der einzige Grund weshalb ich mal wieder etwas geschrieben habe war, dass ich auch mal wieder gemalt hatte. Auch wenn mir nicht wirklich gefallen hat was ich da mit Pinsel und Wasserfarben fabriziert hatte, habe ich mal wieder realisiert wie viel Spaß es macht sich kreativ auszuleben. Für mich ist das Alles also nur eine spaßige Beschäftigung und ich mag es, Bilder oder Texte zu haben die ich nach einiger Zeit wieder herauskramen und mich dadurch zurückerinnern kann.

Vielleicht gefallen euch ja meine letzten kurzen Texte, sagt mir gerne Bescheid was Ihr denkt 🙂
Außerdem würde mich natürlich interessieren, wie Ihr Eurer Kreativität freien Lauf lasst & ob es hier andere gibt, die gerne schreiben? Falls ja, was schreibt Ihr so und wieso?

Habt einen tollen Tag alle zusammen!
Anouk





Running Thoughts

Thoughts running like horses through a city of skyscrapers.

Slowly finding their way to a jungle of lived and living memories.

Heated conversations inside oneself, reeking of ambition, filled with cracks like broken glass. Life learning that happens mostly inside.

Think those thoughts.

Don’t let fear stop you in finding what you love and wish for the most.

There’s no finish line for getting to know oneself, we’re all sparkling spots in a process bigger than the concepts of time and space.

What we’re yearning for snuggles inside of us, wrapped in silver lined wrapping paper and covered with dust of the years we have lived on this planet.

We just have to dig and let it be free.

Let us be free.


Ups and Downs

Ups and downs.

Rapid downfalls, steady climbs up high, small bursts in joyful moments, laughter without any resistance.

Pen and paper, notes over notes on smartphone apps, colours on the wrong paper, nights alone between pillows and with only the warmth of oneself.

Sun rays caught on purpose, media that shows a way further, long train rides of which the views stay present, homecooked meals enjoyed with friends.

Ups and downs.

Learning doesn’t happen according to plans.

It comes in waves.

Getting to know all the emotions, perceptions of the self, relations to others and nature.

Ups and downs.

Music. Dreams and hopes. Stars in a wasteland of a galaxy.

Spring

Distant voices discussing something over the chirping of birds flying above the streets, welcoming the sun and her light for the day.

Mild colours through sleepy and hazy eyes.

Closing again.

Rolling through dreams and sweat from the night,

kicking blankets away.

The sense of early but strong rays of sunshine

which tickle my face

as I begin to see again.

A new day is here.

We are here.

The awakening of all the muscles and the body’s senses – stretches in bed.

Thoughts of dreams,

Seemingly distant, as from a whole other world.

The frenetic search for the story, the world I left behind.

The realisation: it is gone.

I am here now.

I am.

In this big world.

Planet earth.

The wooden floorboard aching under years and years

Of different people walking.

Living for their dreams, in this tiny room.

Two steps to the window, wrapped in a white bedcover.

These first moments of seeking an impression of the outside world.

People talking, sipping on their first coffee,

A small street full of human entities, wearing their favourite colours.

I am them.

I am here.

Uncontrollable smiles as I realise

This is a gift

This day

Full of sun, chances, meaningful moments

And the freedom to live it

The way I want.

The way I am.

I am me.

I am myself.

I am them.

I am you.

We are human.

We are all connected.

Spring’s here.

I play some calm morning music, as I light some incense.

I fold the covers and stretch

Until I put on some fabric covers over my body

and long for a cup of tea on the balcony.

Food Rezepte Vegan

Rote Linsen Curry mit Quinoa

Hallo liebe Leser*innen!

Dieser Blogeintrag ist einen Tag verspätet online, aber da wir heute einen Feiertag in Deutschland haben, war es für uns geschickter ihn heute zu schreiben. Wir hatten gestern auch gar nicht viel Zeit dafür, da wir den ganzen Tag über beim Vegan Street Day in Stuttgart waren! Wir haben den ganzen Tag so viel leckeres Essen gegessen und es wurde uns mal wieder klar, dass es wirklich zu jedem Gericht mit tierischen Inhalten auch eine pflanzliche Version gibt! 🙂

Continue Reading

Blog Lifestyle

10 Tipps um weniger Plastik zu verbrauchen

Hallo!

Vielleicht habt Ihr mitbekommen, dass wir letzten Sonntag keinen Blogeintrag veröffentlicht haben. Wir haben uns dazu entschieden, nur noch jede zweite Woche einen Eintrag zu schreiben, weil wir gerade beide ziemlich viel zu tun haben. Wir möchten, dass dieser Blog uns weiterhin Spaß bringt und nicht nur einen weiteren Punkt auf unserer To-Do Liste darstellt – und hoffen Ihr könnt das verstehen 🙂 Wir sind immer noch sehr froh, dass wir diesen Blog vor über einem halben Jahr gestartet haben. Wir freuen uns über jede Anmerkung und jedes Feedback und der Blog wurde auch zu einer Art Tagebuch für uns, in dem wir unsere Abenteuer festhalten und wieder anschauen können 🙂

Heute soll es um ein unglaublich wichtiges Thema gehen: PLASTIK! Ken und ich lieben den Planeten Erde und seine Natur. Wir als Menschen jedoch, die auf diesem Planeten leben, haben schon so viel auf ihr zerstört und es gibt keinen Planet B für uns auf dem wir leben können! Und auch wenn es einen gäbe, würdet Ihr dann nicht auch weiterhin auf unserem wundervollen blauen Planet Erde wohnen wollen?

Was ist also das große Problem an Plastik? Warum macht es so viel aus, ob wir diese Plastiktüte beim Einkaufen nun nehmen oder nicht?

Continue Reading

Blog Lifestyle

Meine Lieblingsserien! Die Top 5!

Hallo da draußen!

Neue Woche – neuer Beitrag!

Dieses mal schreibe ich über ein Thema von dem Ihr vllt. nicht gedacht habt, dass es auf dem Blog landet: Serien! Allerdings bin ich ein großer Serien-Fan und deshalb würde ich Euch gerne meine derzeitigen 5 Lieblingsserien vorstellen. Für mich ist es zwar grundsätzlich schwer das ganze auf 5 runterzubrechen, allerdings hat es dann doch irgendwie funktioniert diese Liste zu erstellen! Vielleicht würde der Beitrag in ein paar Monaten teilweise andere Serien beinhalten. Ich bin gespannt!

Continue Reading

Asien Blog Reisen

Dritter Stop Vietnam

Hej liebe Leser*innen!

Wir sind zur Zeit ziemlich beschäftigt, das Wetter in Deutschland wird immer besser und wir sind so froh, dass der Frühling endlich bei uns angekommen ist. Ich hoffe Ihr mochtet Kens pinke Beerenmuffins von letzter Woche – diese Woche wird es wieder um unseren Südostasien-Trip gehen! 🙂 Wie Ihr vielleicht schon wisst, war unser dritter und letzter Stop in Südostasien das wunderschöne Land VIETNAM!

(mit unserem gemieteten Roller vor “The Fish”)

Für alle die es interessiert, werde ich heute von einigen unserer Erlebnisse in Vietnam erzählen und ein paar von Kens tollen Fotos einfügen. Nachdem wir also schon in Thailand und Kambodscha waren, wussten wir, dass wir weiter nach Vietnam reisen mussten, denn von Hoh Chi Minh/Saigon im relativen Süden Vietnams, ging unser Rückflug nach Deutschland.

Continue Reading